Story

Wir finden unseren Frieden in Skåne

Wir fuhren tief in die unglaubliche Natur der Region hinein, um während der diesjährigen Sommersonnenwende in der Einsamkeit des schwedischen Hinterlands etwas Frieden zu finden.

00:58s

Mittsommer ist das Fest der Sommersonnenwende. In verschiedenen Ländern wird diese Jahreszeit nach den lokalen Traditionen gefeiert, die oft Hunderte von Jahren zurückreichen. Aber in Skandinavien zelebriert Schweden dieses Ereignis auf die eindrucksvollste Art. Durch die enorme Größe Schwedens ist es leicht, hier ein Leben in Einsamkeit zu führen, wenn man dazu neigt, und es wird einem klar, warum sich die Schweden so eng mit der Natur verbunden fühlen.

 

 

Mittsommer in Schweden feiert diese Verbindung mit der Natur, die Städte werden zu verlassenen Orten und die Menschen ziehen aufs Land, um die Mittsommernacht zu feiern. Die Schweden feiern dieses Ereignis mit Maibäumen, Tänzen und eleganten Blumenkronen, die sowohl von Männern wie von Frauen getragen werden. Diese schwedische Tradition ist eine Vorlage, wie Mittsommer gefeiert werden sollte.

 

 

Die langen Sonnenperioden, die wir in ganz Nordeuropa erleben, geben uns die Möglichkeit, einen ganzen Tag auf unseren Fahrrädern zu verbringen. Als Teil unserer Mittsommerfeier machte sich eine kleine Gruppe des Pas Normal Studios-Teams auf den Weg, die 200 km von Kopenhagen nach Schweden zu fahren, tief in die Wälder und Nationalparks von Skåne einzutauchen und mit Salzkronen auf unseren Köpfen die steilen Anstiege nach nach oben zu tanzen.

Von Kopenhagen aus fuhren wir 45 km weit mit brennenden Schenkeln die Küste entlang, um unsere Fähre nach Schweden zu erwischen. Auf der Fähre konnten wir uns etwas erholen und besorgten uns einige zollfreie zuckerhaltige Snacks. Die nächsten 160 km führten uns durch weitgehend ununterbrochene Weiten atemberaubender Täler und uralter Wälder; wir hatten kaum Gelegenheit, in einem nahegelegenen Café oder an einer Tankstelle einzukehren, wie wir es von Kopenhagen gewohnt sind.

Unmittelbar nach dem Verlassen der Fähre hoben und senkten sich die Straßen wie ein wogendes Fieber in gefährlich steilen Steigungen. An der 75-km-Marke erreichten wir den Söderåsen-Nationalpark und die Straßen schienen in steilem Winkel direkt in den Himmel über uns zu führen.

Im Herzen von Söderåsen liegt Skäralid, ein tiefes Spaltental, das die Landschaft wie eine Narbe durchzieht und acht Kilometer weit in die Baumgrenze hineinschneidet. Der von Geröll überzogene Aufstieg, der zum Plateau des Tals führt, führte zu einem Aussichtsgrat, der einen atemberaubenden Blick hinunter in das Tal bot. An den Schutthängen standen hie und da vereinzelte Bäume, die sich allmählich zu einem dichten Laubwahl verdichteten.

Schließlich verließen wir das dichte Buschwerk des Söderåsen-Nationalparks und hatten noch 40 km sanfte Hügel durch die leuchtend gelb blühenden Rapsfelder vor uns. Unser letztes Ziel war Lund, eine Stadt aus dem 10. Jahrhundert in Südschweden. Die Straßen, die nach Lund führten, waren gesäumt von blühenden Mohnblumen, Glockenblumen, Kornblumen und einer Auswahl an ein- und mehrjährigen Wildblumen, die oft kunstvoll um die Blumenkränze der schwedischen Mittsommerfeier arrangiert werden.

Die 200 km lange Fahrt unter der grellen Sommersonne begann Spuren der Ermüdung bei unserer kleinen Gruppe zu hinterlassen, und die Abstände zwischen den Fahrern wurden immer größer. Wir fuhren gemeinsam in Lund ein, als die Sonne von den Westtürmen der romanischen Kathedrale aus dem 11. Jahrhundert verdeckt wurde, welche die Skyline der Stadt dominiert. Wir stellten unsere Fahrräder an der Wand der nächsten Pizzeria ab, bestellten Abendessen und eine Runde Bier und saßen während des Wartens am Bordstein und genossen die Wärme der späten Abendsonne, die die Kopfsteinpflasterstraßen von Lund in mildes Licht tauchte.

Mittsommer-Challenge auf Strava

Besuchen Sie Strava, um an unserer Midsommer-Challenge teilzunehmen, bei der Sie vom 20. bis 27. Juni 200 km fahren, und teilen Sie Ihre Abenteuer mit uns unter dem Hashtag #midsommerchallenge.

Join the Challenge

Stories
72
In den Pas Normal Studios-Stories finden Sie eine gepflegte Auswahl unserer einzigartigsten und ehrgeizigsten Radabenteuer aus der ganzen Welt. Diese Geschichten dokumentieren unsere persönlichen Erfahrungen auf zwei Rädern und welche Kämpfe und Emotionen wird dabei durchlebten.

Destination Everywhere

Täler von

Road to Nowhere x VELUX

Le début

Destination Everywhere:

Von Innsbruck nach Wien

Lookbook

Solitude SS22

Lookbook

T.K.O. SS22

Zusammenarbeit

Heimische Helden

Genug mit Radfahren

Das Fährenspiel

Geschichte

Girona Gravel Day

Lookbook

Essential SS22

Lookbook

Escapism SS22

Trainieren

Balance-Programm

Road to Nowhere

Hors Catégorie

Road to Nowhere

Solstice

Destination Everywhere

Von München nach Bern

ICC-Frauen

ICC Frauen Aarhus

Destination Everywhere

Die endgültigen Phasen

Wettrennen

The Camel 2.0

ICC Frauen

Verschiebung

Geschichte

Randonneurs

Destination Everywhere

Im Wald

ICC Frauen

Das Roadbook

Wettrennen

The Camel

Geschichte

Das große Warum

Road to Nowhere

No Beer For A Year

Destination Everywhere

Von Venedig nach Wien

Destination Everywhere

Die Wallfahrt

Destination Everywhere

Von München nach Wien

Road to Nowhere

Der Great Gig in the Sky

Destination Everywhere

Zwei Städte mit Bergen dazwischen

Den Weg ins Nirgendwo.

Diese eine, ganz besondere Straße