Kampagne

Hinter den Kulissen: Die goldene Stunde

Unsere Tage begannen immer auf die gleiche Art und Weise: zusammengekauert in einem kalten Van mitten in der Nacht, in voller Sommerradausrüstung, die irgendwo unter den Schichten aller mitgebrachten Freizeitkleidung versteckt war, und darauf wartend, zu unserem nächsten Ziel gefahren zu werden. Das war das Vorher, die Vorfreude auf die Fahrt, die durch unsere Adern floss, als wir jeden Morgen die goldene Stunde des Lichts erwarteten, wenn die Sonne über die Berggipfel kletterte und die hoch aufragenden Felsen der spanischen Sierra Nevada beleuchtete.

Unsere Tage begannen immer auf die gleiche Art und Weise: zusammengekauert in einem kalten Van mitten in der Nacht, in voller Sommerradausrüstung, die irgendwo unter den Schichten aller mitgebrachten Freizeitkleidung versteckt war, und darauf wartend, zu unserem nächsten Ziel gefahren zu werden. Das war das Vorher, die Vorfreude auf die Fahrt, die durch unsere Adern floss, als wir jeden Morgen die goldene Stunde des Lichts erwarteten, wenn die Sonne über die Berggipfel kletterte und die hoch aufragenden Felsen der spanischen Sierra Nevada beleuchtete.

Die Aussicht, für die Frühjahr/Sommer-Kampagne 2020 in Südspanien Rad zu fahren, kam zum perfekten Zeitpunkt. Es waren nur ein paar Wochen im November, und der sich bereits ankündigende Winters schlug bereits in Form von zermürbenden, unerbittlichen Regenstürmen auf uns daheim im Norden ein. Bei der ersten Andeutung von warmem Wetter wurden bereits die Reisetaschen mit Shorts und T-Shirts gepackt, da wir voll darauf vorbereitet waren, in die entspannte und lethargische Natur der spanischen Kultur einzutauchen. Direkt bei unserer Ankunft mit dem Flugzeug fielen die Temperaturen um 15°C, begleitet von stürmischen Windböen, die durch die bergige Landschaft fegten und einem auf den tückischsten Abschnitten der Fahrt scheinbar aus jeder Richtung entgegenschlugen.

Jeden Tag, den wir in Spanien verbrachten, jagten wir einem ganz speziellen Moment hinterher: der goldenen Stunde am frühen Morgen. Die Nächte verbrachten wir damit, die Routen akribisch zu planen und die Zeiten für den Sonnenaufgang zu bestätigen, während an den folgenden Morgen regelmäßig das reine Chaos ausbrach, als wir nach unvorhergesehenen Rückschlägen zu den Foto-Locations eilten. Je mehr wir in der Nacht planten, desto größer war die Verspätung am nächsten Morgen und desto höher war der Stress, den wir alle empfanden, um pünktlich an der nächsten Location zu sein. Aber je mehr jeden Morgen schief ging, desto schöner wurde diese goldene Stunde. Es hätte sein können, dass jeder neue Ort subjektiv schöner war als der letzte, aber es schien wahrscheinlicher, dass in dem Moment, in dem wir uns auf unsere Räder schwangen, sich der ganze Stress einfach auflöste und das Gefühl der Erleichterung überhandnahm.

Dies war schon immer die perfekte Flucht. Das Chaos, die Panik, der Stress in all seinen Formen, mit denen man zu tun hat. Sobald du anfängst zu fahren, lässt du all das hinter dir. Es ist keine Zeit, sich Sorgen zu machen oder zu viel nachzudenken. Man verliert sich einfach in der Einsamkeit der Bergaufstiege, in der Konzentration bei der Abfahrt auf der anderen Seite und in der Freude, im Freien zu sein.

Da viele von uns derzeit den staatlich verordneten Quarantänen unterworfen sind und verantwortungsvolle soziale Distanzierungsmaßnahmen praktizieren, haben wir vielleicht sogar das Gefühl, dass wir uns in der Einsamkeit verlieren. Während wir uns jedoch dem ganzen Chaos, der Panik und dem Stress, uns in der Einsamkeit zu verlieren, stellen, tröstet uns zugleich die Vorstellung, dass wir die Gipfel erklimmen und uns unserer eigenen persönlichen goldenen Zeit stellen.

Galerie

Stories
56
In den Pas Normal Studios-Stories finden Sie eine gepflegte Auswahl unserer einzigartigsten und ehrgeizigsten Radabenteuer aus der ganzen Welt. Diese Geschichten dokumentieren unsere persönlichen Erfahrungen auf zwei Rädern und welche Kämpfe und Emotionen wird dabei durchlebten.

Zusammenarbeit

Heimische Helden

Genug mit Radfahren

Das Fährenspiel

Geschichte

Girona Gravel Day

Lookbook

Essential SS22

Lookbook

Escapism SS22

Trainieren

Balance-Programm

Road to Nowhere

Hors Catégorie

Road to Nowhere

Solstice

Destination Everywhere

Von München nach Bern

ICC-Frauen

ICC Frauen Aarhus

Destination Everywhere

Die endgültigen Phasen

Wettrennen

The Camel 2.0

ICC Frauen

Verschiebung

Geschichte

Randonneurs

Destination Everywhere

Im Wald

ICC Frauen

Das Roadbook

Wettrennen

The Camel

Geschichte

Das große Warum

Road to Nowhere

No Beer For A Year

Destination Everywhere

Von Venedig nach Wien

Destination Everywhere

Die Wallfahrt

Destination Everywhere

Von München nach Wien

Road to Nowhere

Der Great Gig in the Sky

Destination Everywhere

Zwei Städte mit Bergen dazwischen

Den Weg ins Nirgendwo.

Diese eine, ganz besondere Straße