Geschichte

Randonneurs

Eine 48-stündige Reise zu den geografischen Extremen Dänemarks. Bei jeder Reise gibt es einige unbekannte Faktoren. Einige Reisen haben mehr Unsicherheitsfaktoren als andere. Diese unbekannten Faktoren bilden die Grundlage eines Abenteuers, und deren Anzahl und Ausmaß bestimmen das Niveau des „Abenteuers“.

Worte von Gustav Thuesen // Film von Finn Christian Peper und Sebastian Krogh

15:27s

55°35'23" N, 12°40'7" E
54°33'33" N, 11°58'11" E
55°33'45" N, 8°4'21" E
57°45'9" N, 10°37'1" E

Eine 48-stündige Reise zu den geografischen Extremen Dänemarks.

Bei jeder Reise gibt es einige unbekannte Faktoren. Einige Reisen haben mehr Unsicherheitsfaktoren als andere. Diese unbekannten Faktoren bilden die Grundlage eines Abenteuers, und deren Anzahl und Ausmaß bestimmen das Niveau des „Abenteuers“. Sie können zu weit entfernten Orten reisen, an denen die Unsicherheiten aufgrund der geografischen und kulturellen Unterschiede inhärent sind. Aber wenn man sich im eigenen Land auf den Weg macht, sind die geografischen und kulturellen Unsicherheiten subtiler und der Sinn für Abenteuer muss von woanders kommen. Wenn Sie sich das Ziel setzen, 900 km in weniger als 48 Stunden zurückzulegen, wird dies zu einem Abenteuer für Körper und Geist. Man wird garantiert Orte in seinem eigenen Körper und Geist besuchen, die noch nie zuvor besucht wurden. Aber es ist genauso ein Abenteuer in einer einfachen Welt. Während die Kilometer dahinrollen, rollt man langsam in eine Welt, in der die Mühen des Alltags verschwinden und nur noch die einfachsten Dinge zählen. Es ist eine Reise durch Maslows Bedürfnishierarchie. Eine Reise, die ganz oben beginnt, sich aber schnell nur noch auf ganz unten konzentriert. Nahrung, Wasser, Obdach und (Mangel an) Schlaf.

Sir Edmund Hillarys Antwort auf „Warum den Everest besteigen“ scheint passend zu sein. „Warum so eine Reise machen?“:

„Zum Teufel.“

Stories
72
In den Pas Normal Studios-Stories finden Sie eine gepflegte Auswahl unserer einzigartigsten und ehrgeizigsten Radabenteuer aus der ganzen Welt. Diese Geschichten dokumentieren unsere persönlichen Erfahrungen auf zwei Rädern und welche Kämpfe und Emotionen wird dabei durchlebten.

Destination Everywhere

Täler von

Road to Nowhere x VELUX

Le début

Destination Everywhere:

Von Innsbruck nach Wien

Lookbook

Solitude SS22

Lookbook

T.K.O. SS22

Zusammenarbeit

Heimische Helden

Genug mit Radfahren

Das Fährenspiel

Geschichte

Girona Gravel Day

Lookbook

Essential SS22

Lookbook

Escapism SS22

Trainieren

Balance-Programm

Road to Nowhere

Hors Catégorie

Road to Nowhere

Solstice

Destination Everywhere

Von München nach Bern

ICC-Frauen

ICC Frauen Aarhus

Destination Everywhere

Die endgültigen Phasen

Wettrennen

The Camel 2.0

ICC Frauen

Verschiebung

Geschichte

Randonneurs

Destination Everywhere

Im Wald

ICC Frauen

Das Roadbook

Wettrennen

The Camel

Geschichte

Das große Warum

Road to Nowhere

No Beer For A Year

Destination Everywhere

Von Venedig nach Wien

Destination Everywhere

Die Wallfahrt

Destination Everywhere

Von München nach Wien

Road to Nowhere

Der Great Gig in the Sky

Destination Everywhere

Zwei Städte mit Bergen dazwischen

Den Weg ins Nirgendwo.

Diese eine, ganz besondere Straße